Start | Politik - Geschichte - Umwelt | ONLINE-Veranstaltungen Politik - Geschichte - Umwelt 

Inhaltsverzeichnis

ONLINE-Veranstaltungen Politik - Geschichte - Umwelt

Unsere Online-Veranstaltungen

Covid19 erschwert auch 2021 den Zugang zu politisch-historisch-ökologischen Bildung. Wir bieten Ihnen nachfolgend diejenigen Vorträge und Veranstaltungen an, die wir online übertragen können. Wir verwenden dafür in der Regel das Video-Konferenz-Tool "Edudip" und die VHS-Cloud. Zur Teilnahme benötigen Sie nichts weiter als einen modernen Webbrowser und natürlich ein internetfähiges Endgerät. In der Veranstaltungsbeschreibung finden Sie Informationen zu den Zugangsdaten. Die nötigen Links zu den Webkonferenzräumen können teilw. aus technischen Gründen erst am Veranstaltungstag eingetragen werden bzw. per Mail zugeschickt werden.

Außerdem finden Sie weiter unten auch die Vorträge von VHS-Wissen-live, die Sie über das Video-Konferenz-Tool "Zoom" verfolgen können.

Die Veranstaltungen sind chronologisch sortiert und werden zeitnah ergänzt.

ONLINE: Die Elenden: Jedes dritte Kind ist arm. Muss das sein?

mit Anna Mayr

Videokonferenz

Pandemiebedingt findet diese Veranstaltung als Videokonferez statt. Interessierte können über diesen Link die Veranstaltung von zu Hause verfolgen: Es wird nur ein Browser benötigt, keine weitere Software.

https://www.edudip.com/de/webinar/die-elenden-jedes-dritte-kind-ist-arm-muss-das-sein/1018828

Jedes dritte Kind in Wuppertal ist von Armut bedroht, stellte die Bertelsmann-Stiftung im Sommer 2020 fest. Armut betrifft nicht nur Arbeitslose, sondern auch die sogenannten „Working Poor“, die zwar einen Arbeitsplatz, aber nicht genug Geld für gesellschaftliche Teilhabe. 2017 forderte der Wuppertaler Oberbürgermeister Andreas Mucke im „Wuppertaler Appell“ ein Überdenken der bisherigen Praxis im Kampf gegen Armut. Während der Covid19-Pandemie zeigte sich, wer in der Gesellschaft zurückgelassen wird. Was ist also zu tun? In der Politischen Runde debattiert die Journalistin Anna Mayr über die Auswirkungen der Armut, berichtet, wie sie selbst Armut in ihrer Jugend erlebt hat und analysiert die Haltung der Gesellschaft zur Arbeit und zur Arbeitslosigkeit. Sie formuliert zudem Lösungsvorschläge zur Bekämpfung der Armut und zur Veränderung der Strukturen, in denen sich arme Menschen bewegen. Auch davon wird sie in der Politischen Runde erzählen.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip Pay what you like." (Zahle, was Du magst.)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Anna Mayr 8.3.21 1* Mo: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
10-1105w@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Die Osterweiterung der NATO: Transfer von Stabilität oder Bedrohung des Friedens?

Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem DGB Solingen und dem Katholischen Bildungswerk

Der Beitritt der osteuropäischen Länder Polen, Tschechien und Ungarn zur NATO im Jahr 1999, gefolgt von 7 weiteren osteuropäischen Staaten im Jahr 2002, hat unterschiedliche und konträre Bewertungen erfahren. Die einen feiern den Beitritt als Zugewinn an Stabilität in Ostmitteleuropa und fordern angesichts militärischer Konflikte in der Ukraine (und Georgien), die NATO-Präsenz dort zu verstärken, bis hin zu einem Beitritt der Ukraine und Georgiens zum Bündnis. Andere kritisieren die Osterweiterung als Versuch der Einkreisung Russlands und als Politik eines neuen „Containments“ und sehen die Ursachen für die Verschlechterung des Verhältnisses Russlands zum Westen wesentlich begründet in der Osterweiterung, zumal damit eine Zusage an Gorbatschow in den Verhandlungen zur deutschen Einheit gebrochen worden sei.

Unbestritten ist, dass sich die Erwartungen auf eine friedliche Zusammenarbeit aller europäischen Staaten, die nach 1989/90 geäußert wurden, nicht erfüllt haben und eine neue Entspannungspolitik Not täte, um die politische Konfrontation zwischen Russland und den NATO-Staaten und die daraus folgende militärische Aufrüstung zu überwinden. Über die notwendigen Schritte und die unterschiedlichen Positionen hinsichtlich der Ursachen und Verantwortlichkeiten für die heutige Konfrontation diskutieren der Bundestagsabgeordnete Jürgen Hardt, außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Norman Paech, von 2005 bis 2009 außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Die Linke, sowie Frank Knoche, Mitglied im Fraktionsvorstand der grün-offenen Fraktion im Rat der Stadt Solingen und deren sozialpolitischer Sprecher sowie Mitglied des Solinger Appells. Es moderiert Corinna Schlechtriem.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Veranstaltungstag per Mail.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Corinna Schlechtriem 9.3.21 1* Di: 19:30-22:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5118s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Frauenemanzipation in der Weimarer Republik

Die zwanziger Jahre faszinieren und halten uns gleichzeitig einen Spiegel vor, sowohl frauen- als auch gesamtpolitisch.

60 Jahre Kampf für Frauenrechte brachten in Deutschland mit der Einführung des aktiven und passiven Wahlrechts einen ersten Erfolg. 1919 durften Frauen dieses Wahlrecht zum ersten Mal ausüben. In den folgenden Jahren feierten die „neuen Frauen“ in den Großstädten, insbesondere in Berlin, ihre bis dato nicht gekannten Freiheiten. Sie entledigten sich des wilhelminischen Korsetts, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn. Die „neue“, städtische Frau war tagsüber berufstätig, ging abends feiern und lebte ihre Sexualität auch außerhalb der Ehe aus. Dabei waren die Grenzen zwischen Hetero-, Bi- und Homosexualität, auch unter Männern, fließend.

Die junge Republik war aber auch durchsetzt von diversen Gegensätzen; progressive Bewegungen stießen auf traditionalistische Gegenbewegungen. Die Weltwirtschaftskrise im Jahr 1929 und das Erstarken der NSDAP markierten den Anfang vom Ende der Weimarer Republik. Damit war (vorläufig) das Ende eingeläutet für das Jahrzehnt der emanzipierten Frauen.

Isabel Busch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Haus der FrauenGeschichte Bonn.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Veranstaltungstag per Mail.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Isabel Busch 15.3.21 1* Mo: 18:30-20:45 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5301s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Ein Jahr in Wuppertal: Wie startet man mitten in einer Pandemie?

Politische Runde mit Dr. Roland Mönig

Videokonferenz

Pandemiebedingt findet diese Veranstaltung als Videokonferez statt. Interessierte können über diesen Link die Veranstaltung von zu Hause verfolgen: Es wird nur ein Browser benötigt, keine weitere Software.

Link folgt

Als Roland Mönig am 1. April 2020 sein neues Büro im Von-der-Heydt-Museum betrat, war kaum einer da. Das Land war im Shut-down. Die Straßen leer, die Klopapierregale ebenfalls. So hatte sich der Kunsthistoriker seinen Start sicherlich nicht vorgestellt. Besonders die Kunstszene hat die Pandemie stark getroffen. Geschlossene Ausstellungen, stark zurückgehende Steuergelder und fehlende Finanzhilfen sorgen für Krisenstimmung in der Kunst, die in solchen Zeiten, siehe Pina-Bausch-Zentrum, gerne als entbehrlich angesehen wird. In der Politischen Runde erzählt der gebürtige Bochumer von seinem ersten Jahr als Museumsdirektor, wie stark die Pandemie das Von-der-Heydt-Museum getroffen hat und wie die Zukunft von Wuppertals bedeutendstem Museum aussieht.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip Pay what you like." (Zahle, was Du magst.)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Roland Mönig 15.3.21 1* Mo: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
10-1106w@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Jugend engagiert - Wie arbeitet der Wuppertaler Jugendrat?

mit Vertreter*innen des Wuppertaler Jugendrates

Videokonferenz

Pandemiebedingt findet diese Veranstaltung als Videokonferez statt. Interessierte können über diesen Link die Veranstaltung von zu Hause verfolgen: Es wird nur ein Browser benötigt, keine weitere Software.

Link folgt

Der Wuppertaler Jugendrat vertritt durch seine gewählten Mitglieder die Interessen der Wuppertaler Jugendlichen in verschiedenen Gremien der Stadt. Er fördert die Entwicklung Wuppertals zu einer kinder- und jugendfreundlichen Stadt, unterstützt Jugendliche bei der Einbringung ihrer Anliegen und fördert das Verständnis von Demokratie und Verwaltungshandeln. In der Politischen Runde stellen zwei Mitglieder des Jugendrates sich und ihre Arbeit als gewählte Jugendräte vor. Sie berichten von den Projekten, ihren Einflussmöglichkeiten und ihrer Erfahrung in der seit 2018 laufenden Wahlperiode. Sieben Monate vor dem Ende ihrer Amtszeit erklären sie, wie der Jugendrat gewählt wird, wie die Anliegen des Jugendrates behandelt werden und ob sich die Jugendräte ernst genommen fühlen.

Der Eintritt ist frei. Es gilt das Prinzip Pay what you like." (Zahle, was Du magst.)

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
N. N. 22.3.21 1* Mo: 19:30-21:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
10-1107w@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Klimalüge! Strategien der Klimaforschungsleugner*innen

Wir leben in Zeiten, in denen der Klimawandel ein Thema der Medien, Politik und privater Gespräche ist. Es wird gefragt: Wer trägt Verantwortung? Wie soll man dem Klimawandel entgegenwirken? Was kann die oder der Einzelne tun, was die Länder, die EU? Neben solchen Überlegungen zur bestmöglichen Reaktion auf den Klimawandel gibt es aber auch diejenigen Menschen, die gar nicht erst glauben, dass der Klimawandel anthropogen – also menschengemacht – ist. Ihr Argument: Klimawandel gab es schon immer. Daher gäbe es auch keinen Grund anzunehmen, dass dieser Klimawandel etwas mit der Lebensweise der westlichen Welt zu tun habe. Die Argumente der Klimaforschungsleugner*innen sind wissenschaftlich widerlegbar. Trotzdem werden sie immer wieder geglaubt. In dem Vortrag wird aufgezeigt, welcher Argumentationsfiguren und narrativen Muster sich Klimaforschungsleugner*innen bedienen und warum sie auch dann überzeugen können, wenn sie eigentlich keine guten Argumente haben.

Die Referentin Jenny Zorn ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG „Gesellschaft und Nachhaltigkeit im Wandel“ am Geographischen Institut der Ruhr-Universität Bochum tätig.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Jenny Zorn 11.3.21 1* Do: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5115s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: März 1920: Militärputsch - Generalstreik - Revolution

Am 13. März 1920 putschten in Berlin Militärs unter der Führung von General Walther von Lüttwitz und mit Unterstützung von Erich Ludendorff gegen die gewählte demokratische Regierung unter Gustav Bauer (SPD), die daraufhin fliehen musste.

Mit einem Generalstreik – dem größten in der deutschen Geschichte – widersetzte sich die arbeitende Bevölkerung der drohenden Militärdiktatur. In den Zentren der Arbeiterbewegung, vor allem in Westdeutschland, kam es zu bewaffnetem Widerstand gegen die militärische Konterrevolution. Die Rätebewegung und der Kampf um die sozialistische Revolution flackerten so noch einmal auf.

Diese dramatischen Ereignisse im Frühjahr 1920 haben den Weg ins kollektive Gedächtnis nicht gefunden und sind heute weitgehend vergessen, obgleich es sich um einen Schlüsselmoment für das Verständnis der Weimarer Republik und für ihr Scheitern handelt.

Ralf Rogge (Leiter des Stadtarchivs Solingen) beleuchtet in seinem Vortrag die besondere Rolle Solingens im Widerstand gegen den sogenannten Kapp-Putsch.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Veranstaltungstag per Mail.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Ralf Rogge 16.3.21 1* Di: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5214s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Napoleon im Bergischen Land

Kaum eine andere historische Persönlichkeit hat die europäische Geschichte so nachhaltig beeinflusst und verändert wie Napoleon Bonaparte.

Auch wenn das Bergische Land eher als Randzone weltpolitischer und europäischer Ereignisse zu werten ist, wurde doch auch in dieser Region der Einfluss des Franzosenkaisers deutlich spürbar. Der Vortrag geht diesen Einflüssen nach und fragt nach den längerfristigen Folgen.

Dr. Ulrich Morgenroth ist Direktor des Deutschen Schloss- und Beschlägemuseums in Velbert.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie am Veranstaltungstag per Mail.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Ulrich Morgenroth 13.4.21 1* Di: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5202s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Der Weg zur Starken Frau

Märchen als Schlüssel zur Persönlichkeitsentwicklung

Es gibt bestimmte „Seelenthemen“, die uns allen bekannt und nah sind, oftmals, weil sie uns Schwierigkeiten bereiten, bis hin dazu, dass sie uns blockieren und krank machen können. Diese Seelenthemen können nur dann bewältigt werden, wenn ein Weg gefunden wird, sich bewusst mit ihnen auseinanderzusetzen, und zwar so, dass neue Perspektiven entstehen und ein harmonisches Verhältnis zu sich selbst erwachsen kann.

Für viele Frauen geht es bei solchen Seelenthemen um ihre ureigene Position zwischen Familie, Beruf und Gesellschaft. Oftmals neigen Frauen dazu, sich für andere einzusetzen, andere Bedürfnisse über die eigenen zu stellen und so den Bezug zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu verlieren. Das führt langfristig zu Unzufriedenheit, Enttäuschung, Resignation – bis hin zu Depressionen.

Hier können Märchen hilfreiche Lösungswege aufzeigen: Jede Märchenheldin vollzieht einen inneren Entwicklungsweg, der ihr die eigenen Quellen ihrer Weisheit und ihrer besonderen Fähigkeiten aufdeckt. Wenn wir diesen Entwicklungsweg in rechter Weise zu deuten verstehen, können sich daraus hilfreiche Wegweisungen ergeben, die sich unmittelbar im konkreten Lebensvollzug praktizieren lassen und so ein erfüllteres, glücklicheres Dasein ermöglichen.

Zugleich können wir auf diesem Weg erkennen, welche tiefe Bedeutung Märchen für uns alle haben: für unser Selbst-Verständnis, für unsere Daseinsauslegung, für unseren existentiellen Zugang zum Magisch-Poetischen, für unser Leben. Dr. Andrea Vierle ist Philosophin und Leiterin des KEPIA - Haus für Philosophie und Musik in Oberhausen.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Andrea Vierle 22.3.21 1* Mo: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5300s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: "Hexen"geschichte durch die Jahrhunderte

Hexen: Darunter verstand man stets vor allem Frauen, die Magie ausüben. Mit dem Glauben an Magie waren auch immer Sehnsüchte und Ängste verbunden. Aber wann und warum wurde daraus ein Hexenwahn? Welchen Einfluss hatten die Gebrüder Grimm? Was bedeuten Hexen heute in der Popkultur und in der Frauenbewegung? Auch wenn es die Hexe, die zaubern kann, nie gegeben hat: Sie ist immer in der Phantasie der Menschen präsent gewesen. Der Vortrag unternimmt einen Streifzug durch die Geschichte der „Hexen“ und stellt unterschiedliche Hexen der modernen Fantasy vor.

Isabel Busch ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Haus der FrauenGeschichte Bonn.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Isabel Busch 26.4.21 1* Mo: 18:30-20:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5302s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

VHS-Wissen-live-Vorträge als Livestream

Mit Beginn des zweiten Halbjahres 2020 nimmt die Bergische Volkshochschule das digitale Bildungsangebot von "vhs wissen live" ins Programm. Initiiert von der Volkshochschule Südost im Landkreis München sowie der Volkshochschule Erding, bietet die Plattform ein hochwertiges Vortragsangebot aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft. Zu den Kooperationspartnern gehören unter anderem die Max-Planck-Gesellschaft, das Goethe-Institut sowie die Süddeutsche Zeitung. Höchste wissenschaftliche und publizistische Aktualität ist somit gewährleistet.

Dabei steht Ihnen das Angebot entgeltfrei zur Verfügung. Sie können die für Sie interessanten Vorträge als Livestream verfolgen und sich an Diskussionen oder Fragerunden über den Live-Chat beteiligen. Die technischen Anforderungen an Ihre Geräte daheim sind gering. Erforderlich ist nur Ihre Anmeldung für den gewählten Vortrag bei der Bergischen Volkshochschule und das Hinterlegen einer Mailadresse. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie zeitnah, aber rechtzeitig zur gewünschten Veranstaltung.

ONLINE: Schönheit der Tiere - Evolution biologischer Ästhetik

Livestream einer „VHS-Wissen live"-Veranstaltung in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft

Die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Biologin Christiane Nüsslein-Volhard erläutert in diesem Vortrag, welche Funktionen visuelle Attraktion bei Tieren besitzt. Natürliche „standards of beauty“ sind, im Anschluss an Darwin, Resultat und Motor zweigeschlechtlicher Fortpflanzung, wobei die relativ schmucklose Oberfläche des Menschen enorme Gestaltungsspielräume ermöglicht. Körperliche Signale – Farben, Töne, Gerüche – besitzen zugleich eine umfassendere kommunikative Funktion im interspezifischen Zusammenleben von Tier- und Pflanzenarten. Wie kommt es aber zur Ausbildung von Farben und Mustern an der Körperoberfläche? Erst in jüngster Zeit ist es gelungen, die molekulargenetischen Mechanismen zu entschlüsseln, die zur Farbproduktion und -verteilung führen. Im zweiten Teil ihres Vortrages zeichnet Frau Nüsslein-Volhard die wissenschaftsgeschichtliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte nach und fasst ihre bahnbrechenden Studien zum Zebrafisch – ihrem Modellorganismus – zusammen.

Prof. Christiane Nüsslein-Volhard ist emeritierte Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen und seit 2013 Kanzlerin des Ordens Pour le Mérite.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard 10.3.21 1* Mi: 19:30-21:00 (Auswä)
Google Maps
10-9003s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Friedensprojekt Europa?

Livestream einer „VHS-Wissen live"-Veranstaltung

Ist der stabile Friede in Europa gefährdet? Zwischen den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wird aus guten Gründen der Friede zu den hauptsächlichen Errungenschaften des europäischen Einigungsprozesses gezählt. Heute aber stellt sich nicht nur die Frage, ob dieser Friede in Richtung auf verstärkten Nationalismus gefährdet sein könnte. Es ist vielmehr auch offen, ob Europa bei einer gelingenden Verstärkung der gemeinsamen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik lediglich zu einer weiteren eigeninteressierten Großmacht auf globaler Ebene werden wird. Muss Europa nicht auch in der Politik gegenüber Staaten, die der europäischen Friedensordnung nicht angehören, den Prinzipien folgen, die sich als so segensreich für Europa erwiesen haben? Der Vortrag versucht, anhand historischer Überlegungen diesen Fragenkomplex aufzuhellen.

Hans Joas ist Professor an der Berliner Humboldt-Universität.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Prof. Dr. Hans Joas 4.3.21 1* Do: 19:30-21:00 (Auswä)
Google Maps
10-9006s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Grausamkeit, Gottesfurcht u. Verzweiflung. König Friedrich Wilhelm I. u. preußischer Mythos

Livestream einer „VHS-Wissen live"-Veranstaltung

Friedrich Wilhelm I. von Preußen, der „Soldatenkönig“ (1688-1740), traumatisierte seinen Sohn, verprügelte seine Töchter, demütigte seine Beamten, verabscheute die Gelehrten, verachtete den Adel, verspottete die Frauen, war legendär geizig und detailversessen, rauchte, trank, fluchte und tobte, hielt aber peinlich auf Sauberkeit, Drill und strengste Frömmigkeit. Mit seinem bizarren Verhalten desavouierte er sämtliche Normen und Werte seiner Zeit. Im preußisch-deutschen Nationalmythos des 19. und 20. Jahrhunderts gilt er dagegen, für manche noch heute, als „Erzieher des deutschen Volkes zum Preußentum". Der Vortrag geht zwei Fragen nach: erstens, wie die Betroffenen damals mit dem Tyrannen umgingen, und zweitens, wie der extreme Deutungswandel zu erklären ist.

Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger ist Historikerin und Rektorin des Wissenschaftskollegs zu Berlin.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger 21.4.21 1* Mi: 19:30-21:00 (Auswä)
Google Maps
10-9007s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Eva Perón – Eine argentinische Ikone

Livestream einer „VHS-Wissen live"-Veranstaltung

Der Peronismus prägt Argentinien bis heute. Seine bekannteste Repräsentantin, Eva Perón, von ihren Anhängerinnen und Anhängern Evita genannt, ist im kollektiven Gedächtnis des Landes und darüber hinaus noch immer präsent. Dazu hat das Musical “Evita“ von Andrew Lloyd Webber beigetragen, das eine machtgierige, autoritäre Präsidentengattin zeigt, die für ihre Karriere über Leichen geht. Peronistinnen hingegen – und zu ihnen zählt die aktuelle Vizepräsidentin Cristina Fernández de Kirchner – verteidigen Eva Perón als „Mutter der Armen“, als „Märtyrerin der Unterdrückten“ und erste Feministin in einem konservativen Land, die das Frauenwahlrecht durchzusetzen vermochte. Der Vortrag setzt sich mit dem Aufstieg der Argentinierin vom „Aschenputtel“ zu einer der einflussreichsten Frauen ihrer Zeit auseinander und stellt dar, was die Faszination von Eva Perón ausmacht, warum sie von Gegnerinnen und Gegnern so gehasst wurde und welcher Mythos bis heute weiterlebt.

Prof. Dr. Ursula Prutsch ist Professorin für Amerikanische Kulturgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Biographin Eva Peróns.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Prof. Dr. Ursula Prutsch 14.4.21 1* Mi: 19:30-21:00 (Auswä)
Google Maps
10-9008s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Anspruch auf heiligen Boden: Der israelisch-palästinensische Konflikt um den Tempelberg

Livestream einer „VHS-Wissen live"-Veranstaltung

Auf dem Tempelberg stand einst der jüdische Tempel, der zuerst von den Babyloniern und nach der Wiedererrichtung von den Römern erneut zerstört wurde. Später errichteten dort die Muslime zwei Moscheen, der Ort wurde zum drittwichtigsten Heiligtum des Islam. Unter der islamischen Herrschaft war es den Juden – anders als in byzantinischer Zeit – erlaubt, an der Klagemauer zu beten. Um die damit verbundenen Auflagen entzündete sich in spätosmanischer Zeit ein Streit, der unter der britischen Mandatsherrschaft eskalierte. Schon damals kam es zu Gewalt auf arabischer Seite, als Mufti al-Husseini das Gerücht verbreitete, die Juden beabsichtigten, die Moscheen zu zerstören, um ihren Tempel wieder zu errichten.

Für religiöse Juden war das Betreten des Tempelberg-Plateaus lange tabu. Nun aber pilgern sie in immer größerer Zahl auf den Berg und fordern, auf dem Areal der Moscheen beten und sogar eine Synagoge bauen zu dürfen. Die Palästinenser fühlen sich zunehmend provoziert, zumal die jüdischen Eiferer durch ranghohe rechtsgerichtete israelische Politiker unterstützt werden. Auf den palästinensischen Widerstand reagiert Israel mit immer rigiderer Kontrolle.

Dr. Joseph Croitoru ist Historiker, freier Journalist und Autor.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Joseph Croitoru 28.4.21 1* Mi: 19:30-21:00 (Auswä)
Google Maps
10-9009s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

ONLINE: Navid Kermani im Gespräch mit Prof. Michael Brenner

Livestream einer „VHS-Wissen live"-Veranstaltung

Navid Kermani ist freier Schriftsteller und habilitierter Orientalist. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie der Hamburger Akademie der Wissenschaften. Für sein akademisches und literarisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und zuletzt mit der Buber-Rosenzweig-Medaille.

Michael Brenner ist Professor für jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Navid Kermani 27.5.21 1* Do: 19:30-21:00 (Auswä)
Google Maps
10-9010s@121
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!