Start | Kultur | Philosophie | Solingen 

Inhaltsverzeichnis

Solingen

Philosophie-Café

Mit Dr. Uta-D. Rose

Das Philosophie-Café bietet Ihnen Zeit und Raum, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Referentin stellt das jeweilige Thema aus philosophischer Perspektive vor und leitet zum Gespräch über. Jede Sichtweise ist willkommen. Die Cafés finden jeweils am ersten Samstag eines Monats statt. Das Philosophie-Café ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek Solingen.

Bitte beachten Sie die neuen Anfangszeiten!

Zusammenhalt – und was dazu gehört

Jede Gemeinschaft braucht etwas, das sie zusammenhält – ein einendes Band. Viele Herausforderungen an die moderne Gesellschaft werden jedoch als Bedrohung empfunden und haben dieses Band gelockert.

Was also hält eine Gemeinschaft zusammen?

Was erzeugt ein „Wir“-Gefühl?

Was sollte jeder Mensch für den Zusammenhalt mitbringen oder entwickeln?

Welche „Tugenden“ fördern den gesellschaftlichen Zusammenhalt?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 5.10.19 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8000s@219
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Gemüt und Gemütlichkeit - zwischen Stimmungslage und Sesselromantik

Das „Gemüt“ spielt im heutigen Sprachgebrauch kaum eine Rolle, aber die „Gemütlichkeit“ ist geblieben. Sie wurde als Leihwort auch von anderen Sprachen übernommen.

Gemütlichkeit gilt als behagliche Situation, die dem Gemüt entspricht. Doch Gemütslagen ändern sich. Manches schlägt aufs Gemüt – trübe Tage oder Schmerzen. Es wird ungemütlich. Das sonnige Gemüt wiederum wirkt anziehend, der Umgang mit dem hitzigen Gemüt ist schwierig.

Es sind ausreichend Gründe da, sich im Schatten der Gemütlichkeit mit dem Gemüt zu befassen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 2.11.19 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8001s@219
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Schön verpackt - Geschenke ästhetisch aufgewertet

Seit Jahrzehnten gilt die Verpackung als Inbegriff der auf Konsum gerichteten Ex- und Hopp-Gesellschaft. Die Geschenkverpackung sehen wir jedoch mit anderen Augen:

Kein Schmuckstück, keine Edelschokolade, kein Kerzchen erscheint „nackt“ auf dem Markt der Geschenke.

Warum verpacken wir? Ist kunstvolle Verpackung eine ästhetische Aufwertung des Geschenks? Steigert Verpackung die Erwartungshaltung des Beschenkten? Ist etwa hinter dem Verhüllen und Enthüllen etwas verborgen, das jenseits des Schenkens liegt?

Was sagt die Verpackung über den Schenkenden?

Welche Gefühle löst sie beim Beschenkten aus?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Uta-D. Rose 7.12.19 1* Sa: 15:00-17:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
siehe Aushang 11-8002s@219
6.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Starke Frauen

eine Vortragsreihe in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Solingen

Die Reihe geht in kurzen und einfühlsamen Porträts dem Leben und dem Wirken von Frauen nach, die zum einen zu Unrecht im Schatten ihrer Männer standen bzw. vielmehr dort von einer unreflektierten Öffentlichkeit verortet wurden, oder die zum anderen einen außergewöhnlichen Lebensweg beschritten.

Im zweiten Halbjahr 2019 widmet sich die Reihe drei Frauen, die für Frauenrechte und Gleichberechtigung in Bildung, Wissenschaft und Politik eingetreten sind.

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Hope Lehmann

Die gebürtige Britin Hope Bridges Adams Lehmann (1855-1916) schloss 1880 als erste Frau in Deutschland ein Medizinstudium ab, praktizierte in Frankfurt/Main und später als erste Allgemeinmedizinerin und Gynäkologin in München. Die zweifache Mutter engagierte sich zudem als Friedensaktivistin und Frauenrechtlerin. Ihr 1896 veröffentlichtes „Frauenbuch“ machte sich in mehrfacher Hinsicht um die Aufklärung verdient. Wegweisend waren auch ihre Ideen zur Erziehungsreform, die sie in einem Projektkindergarten umzusetzen versuchte, um den Kindern mehr geistige Anregung zu geben.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 6.9.19 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8117s@219
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Rosa Luxemburg

Die Kommunistin und Frauenrechtlerin Rosa Luxemburg (1871-1919) wurde als fünftes Kind eines jüdischen Kaufmanns im russisch kontrollierten Polen geboren. Sie las schon als Schülerin die verbotenen Schriften von Karl Marx und musste 1889 nach Zürich fliehen, wo sie Nationalökonomie und Jura studierte. Frisch promoviert wurde sie preußische Staatsbürgerin und agitierte von Berlin aus. Doch selbst ihre Haft als „Vaterlandsverräterin“ hielt sie nicht davon ab, weiter mit ihrem Parteigenossen Karl Liebknecht zu kämpfen. Vor 100 Jahren wurden beide ermordet.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 8.11.19 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8118s@219
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Marie Juchacz

Die sozialdemokratische Frauenrechtlerin Marie Juchacz (1879-1956) gründete auf den Tag genau vor 100 Jahren die Arbeiterwohlfahrt. Als Autodidaktin hatte sich die ehemalige Hausangestellte, Fabrikarbeiterin, Krankenpflegerin und Schneiderin in die Parteizentrale der SPD hochgearbeitet, wo sie von Clara Zetkin 1917 die Stelle als Frauensekretärin und die Redaktionsleitung der Frauenzeitschrift „Gleichheit“ übernahm. Juchacz hielt im Februar 1919 als erste Frau eine Rede in der Weimarer Nationalversammlung und gründete zehn Monate später die AWO. 1933 emigrierte sie erst nach Frankreich, dann in die USA.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Stefanie Mergehenn 13.12.19 1* Fr: 15:00-16:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8119s@219
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Philosophischer Vortrag

Im Anfang war der Mythos – von den Ursprüngen unseres Denkens und Verstehens

Wir haben uns längst daran gewöhnt, Philosophie als eine Wissenschaft anzusehen, die sich mit ziemlich komplizierten und theoretischen Problemen beschäftigt.

Aber es gibt noch eine andere Seite der Philosophie: Von seinen tiefen Wurzeln her steht das philosophische Denken dem mythisch-poetischen Sagen sehr nahe und entstammt demselben Ursprung. Auch im Mythos kommt zur Sprache, wie Menschen auf die Grundfragen ihres Daseins eingehen: Erzählungen vom Werden der Welt, von der Entstehung der Menschen, altes Wissen von Krieg und Frieden, von der alles umfassenden Kraft der Liebe oder von den Geheimnissen des Lebens finden im Bereich des Mythos zu eigener Gestalt. Dies aber sind die Fragen, die auch das philosophisch orientierte Nachdenken bewegen und von jeher zu Auseinandersetzung treiben.

So stehen wir hier zwei ganz unterschiedlichen, aber doch verwandten Bewegungen gegenüber:

Sucht die wissenschaftliche Ausprägung der Philosophie nach genauen Definitionen, exakten Begründungen und unwiderlegbaren Beweisen, um ihre Theoreme zu stützen, so erzählt der Mythos eine Geschichte, die unsere Phantasie beschwingt und unserem Denken ganz neue Horizonte eröffnet. Wenn es uns dann gelingt, dem Mythos mit unseren logisch-analytischen Fähigkeiten auszudeuten, uns genauso aber von der Schönheit und Weisheit des Mythischen ergreifen und intuitiv leiten zu lassen, so werden wir hier eine Bereicherung entdecken, die uns in entscheidender und hilfreicher Weise weiterweist.

Dr. Andrea Vierle ist freiberufliche Philosophin und Leiterin des KEPIA - Haus für Philosophie und Musik in Oberhausen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Dr. Andrea Vierle 13.9.19 1* Fr: 17:30-19:00 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
11-8005s@219
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!