Step: 1

Informationen / Online Anmeldung

1. Daten eingeben
 ---> 
2. Daten prüfen
 ---> 
3. Abschluss
1. Daten eingeben
 --> 
2. Abschluss

Informationen zum Kurs

Sie können hier weitere Informationen zum Kurs abrufen. Sie können sich diese entweder

in einem neuen Fenster anzeigen lassen.

Bitte zuerst auswählen

Information oder Anmeldung

Hinweis für den Fall, dass Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten:
Für diese Veranstaltung ist KEINE vorherige Anmeldung nötig!

Die Kursdaten

Verantworliche/r Mitarbeiter/in
Abteilung Allg. und berufl. Weiterbildung
Dr. Heinz- Werner Würzler
Mummstr. 10
42651 Solingen
Zi. 330
Tel.: +49 (212) 2903265    
FAX: +49 212 290    
heinz-werner.wuerzler@bergische-vhs.de
Kursbeschreibung

Mehmet Daimagüler: Empörung reicht nicht!

Erfahrungen aus dem NSU-Prozess

Der NSU-Prozess gehört zu den wichtigsten Strafverfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte. Selbst nach einem Urteil, das im Herbst 2018 erwartet wird (oder möglicherweise auch erst zu einem späteren Zeitpunkt ergeht), werden viele Fragen im Zusammenhang mit der Mord-, Anschlags- und Raubserie weiterhin unaufgeklärt bleiben. Das Ziel der NSU-Mörder war dagegen sehr klar, denn den seit Generationen in Deutschland lebenden Zuwanderern sollte deutlich vor Augen geführt werden, dass ihr Leben in Deutschland wertlos sei.

Mehmet Daimagüler, 1968 in Siegen in eine türkische Arbeiterfamilie hineingeboren, setzt sich seit vielen Jahren für die Aufklärung der NSU-Mordserie ein und beklagt, dass trotz der Versprechen auf vollständige Klärung – ein Versprechen, das auch die Bundeskanzlerin gegenüber den Angehörigen der Opfer abgegeben hat – eben viele Hintergründe nicht oder nur unvollständig aufgeklärt wurden bzw. im Prozess unter Hinweis auf die Staatsräson unterbelichtet blieben. Im NSU-Verfahren vertrat Daimagüler die Geschwister von Abdurrahim Özüdogru, der 2001 ermordet wurde, und die Tochter von Ismail Yasar, den der NSU 2005 erschossen hatte. In seinem Vortrag analysiert er die Versäumnisse des Sicherheitsapparates und weist nach, wie sehr das Denken staatlicher Institutionen bei den Morden des NSU rassistisch geprägt war. Es wird deutlich: Ohne das eklatante Fehlverhalten staatlicher Organe wäre diese beispiellose Mordserie nicht möglich gewesen.

Mit seinem Plädoyer richtet sich Daimagüler an uns alle: "Die Frage, wie wir miteinander leben wollen, wie Gerechtigkeit verhandelt wird und was "Deutsch-Sein" heute bedeutet, dürfen wir nicht dem Staat überlassen."

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Mehmet Gürcan Daimagüler
13.12.18 1 Termine
Do 18:00-20:15
SG-Mitte Mummstraße 10
322, Forum
10-5015s@218 0.00 €

Ihre Daten

Hinweis: *) Diese Angaben müssen Sie machen, wenn Sie weitere Informationen wünschen!

AGB|Datenschutz