Start | Bildungsscheck, Bildungsprämie, Bildungsberatung | Bildungsprämie 

Inhaltsverzeichnis

Bildungsprämie

Folgende Förderkonditionen gelten seit dem 01.07.2017


Fördervoraussetzungen bei der Bildungsprämie

Das Förderprogramm Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bezuschusst. 50% der Weiterbildungskosten werden übernommen, höchstens jedoch 500,00 EUR.

 

Die wichtigsten Bestimmungen:

Die Förderung mit dem sogenannten Prämiengutschein ist an eine nachzuweisende Einkommensgrenze des zu versteuernden Jahreseinkommens von maximal 20.000,00 EUR (bei gemeinsamer Veranlagung von maximal 40.000,00 EUR) geknüpft sowie an einen Beschäftigungsnachweis über eine aktuell ausgeübte Erwerbstätigkeit von mindestens 15 Stunden pro Woche.

 

Veranstaltungsgebühren von Weiterbildungen, die örtlich in den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein durchgeführt werden, dürfen nicht mehr als 1.000 Euro inkl. MwSt. betragen, um den Prämiengutschein abrechnen zu können. Beim Fernunterricht gilt der Sitz des Anbieters als Durchführungsort. Weiterbildungen, die im Ausland stattfinden, sind nicht mehr förderfähig.

 

Die Anzahl der Beschäftigten im Unternehmen spielt keine Rolle, und auch Angehörige des Öffentlichen Dienstes, Selbständige, Altersrentner*innen sowie Pensionär*innen sind berechtigt, sofern sie nachweislich mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und die oben genannte Einkommensgrenze nicht überschreiten.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, kann jährlich ein Prämiengutschein genutzt werden.

 

Vor der Beantragung der Bildungsprämie darf eine Anmeldung, jedoch keine Rechnungsstellung und/oder Bezahlung der Kursgebühren erfolgt sein.

 

Es können auch mehrere Maßnahmen unter einem inhaltlichen Weiterbildungsziel bei einem Weiterbildungsanbieter (z.B. der Bergischen VHS) zusammenfasst und über einen Prämiengutschein gefördert werden, sofern diese Kurse zusammen gebucht werden. Diese "Kursbündelung" wird wie eine Weiterbildung behandelt. Aus diesem Grund muss nur noch der erste Kurs innerhalb der Gültigkeitsdauer des Prämiengutscheins von sechs Monaten beginnen.

 

Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an die oben aufgeführten Berater, da sich die Förderbedingungen ändern können. Hier werden Sie umfassend beraten und können verbindlich klären, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen.

 

*Die Erfüllung der genannten Bedingungen stellt keinen Rechtsanspruch auf die Ausstellung des Prämiengutscheins dar.

Weitere Informationen sowie einen Vorab-Check finden Sie auch unter www.bildungspraemie.info